Der Aufstieg des Online-Dating und das Unternehmen, das den Markt dominiert

Der Aufstieg des Online-Dating und das Unternehmen, das den Markt dominiert

Der Aufstieg des Online-Dating und das eine Unternehmen, das den Markt dominiert

Früher trafen sich Paare im echten Leben, aber jetzt „matchen“ immer mehr Menschen online.

Während Online-Dating einst als Tabu galt, hat sich die Zahl der Paare, die sich online treffen, in den letzten zehn Jahren auf etwa 1 von 5 mehr als verdoppelt. Heutzutage ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie Ihren nächsten Partner online treffen als über Ihre Familie oder Kollegen. Aber keine Sorge, deine Freunde sind auch immer noch eine gute Hilfe.

Die in der heutigen Grafik verwendeten Daten stammen aus der Umfrage „How Couples Meet and Stay Together“ der Stanford University. Dieser einzigartige Datensatz zeigt eine signifikante Veränderung in der Art und Weise, wie Paare sich treffen, und zeigt, wie unsere sich ändernden Kommunikationsgewohnheiten das massive Wachstum des Online-Dating-Marktes vorantreiben.

Der Aufstieg von Dating-Apps

Der Aufstieg von Online-Dating im letzten Jahrzehnt geht Hand in Hand mit dem Aufstieg von Dating-Apps.

Tinder hat das App-basierte Matchmaking weltweit populär gemacht, als es 2012 auf iPhones und später 2013 auf Android gestartet wurde. Im Gegensatz zu herkömmlichen Dating-Websites, die langwierige Profile und komplizierte Profilsuchen erforderten, hat Tinder das Online-Dating mit schnellen Kontoeinrichtungen und seinem „Wischen nach rechts“ spielerisch gestaltet -to-like“-Ansatz. Bis 2017 war Tinder auf 57 Millionen aktive Benutzer auf der ganzen Welt und Milliarden von Swipes pro Tag angewachsen.

Seit dem Start von Tinder sind weltweit Hunderte von Dating-Diensten in App Stores erschienen. Investoren werden auf diesen boomenden Markt aufmerksam, während Analysten schätzen , dass der globale Online-Dating-Markt bis zum nächsten Jahr 12 Milliarden US-Dollar wert sein könnte.

Aber es könnte Sie überraschen, dass trotz der wachsenden Vielfalt an Online-Dating-Optionen die beliebtesten Apps nur einer Gruppe gehören.

Das große Geschäft der Dating-Apps: Match Group

Heute gehören fast alle großen Dating-Apps der Match Group, einem börsennotierten reinen Unternehmen, das aus IAC, einem Konglomerat, das vom Medienmogul Barry Diller kontrolliert wird, ausgegliedert wurde.

IAC erkannte den Online-Dating-Trend früh und kaufte bereits 1999 den frühen Online-Dating-Pionier Match.com. Als sich Online-Dating in den letzten Jahren jedoch in den Mainstream verlagerte, verlagerte sich die Strategie schnell dahin, große Akteure auf dem Markt aggressiv aufzukaufen.

Wir sind sehr erwerbstätig und sprechen immer mit Unternehmen. Wenn Sie verkaufen wollen, sollten Sie mit uns sprechen.

–Mandy Ginsberg, CEO der Match Group

Zusätzlich zu ihrer preisgekrönten App Tinder – die ihren Umsatz im Jahr 2018 auf 805 Millionen US-Dollar verdoppelte – besitzt die Match Group beliebte Online-Dating-Dienste wie OkCupid, Plenty of Fish, Hinge und hat sogar internationale Konkurrenten wie Meetic in Europa und Eureka in Japan aufgekauft . Der Dating-Riese meldete 2018 einen Umsatz von 1,73 Milliarden US-Dollar.

Spielgruppen-Zeitachsendiagramm

Berichten zufolge besitzt die Match Group jetzt mehr als 45 Dating-bezogene Unternehmen, darunter 25 Übernahmen.

Während die Match Group weiterhin den Online-Dating-Markt verschlingt, bietet sie jetzt Dating-Sites oder Apps in jeder möglichen Nische – einschließlich der vier meistgenutzten Apps in den Vereinigten Staaten.

Online-Dating-Benutzer der Match Group in den USA

Trotz der dominanten Bemühungen von Match Group gibt es immer noch zwei Konkurrenten, die außerhalb der Reichweite des Dating-Giganten bleiben.

Der Davongekommenere

Im Jahr 2017 versuchte die Match Group, ihren letzten großen Konkurrenten, Bumble – der in nur drei Jahren auf über 23 Millionen Nutzer angewachsen war – für 450 Millionen US-Dollar zu übernehmen. Bumble lehnte das Angebot ab und im nächsten Jahr verklagte Match Group Bumble wegen Patentverletzung, was einige als Verhandlungsgrundlage für eine Übernahme ansahen.

Bumble reagierte mit einer Anzeige in den Dallas Morning News, in der er die Match Group anprangerte: „Wir streichen nach links bei Ihren zahlreichen Versuchen, uns zu kaufen, uns zu kopieren und uns jetzt einzuschüchtern. Wir werden niemals dir gehören. Egal zu welchem Preis, wir werden niemals Kompromisse bei unseren Werten eingehen.“

Es bleibt abzuwarten, ob Match Group in der Lage sein wird, Bumble zu übernehmen, aber die Entscheidung eines anderen Technologiegiganten, einen eigenen Dating-Service zu starten, hat Matchs Eroberung des Online-Dating-Marktes ebenfalls erschwert.

Neues Gesicht in der Stadt

Im Jahr 2018 startete der Social-Media-Riese Facebook seinen eigenen Dating-Service, der möglicherweise seine 2,2 Milliarden aktiven Nutzer nutzt, um in den Online-Dating-Markt einzusteigen.

Während die Ankündigung zunächst dazu führte, dass die Aktien von Match Group um 21 % fielen, hat sie sich seitdem erholt, da Facebook seinen Dienst nur langsam einführte.

In Zukunft könnte die Dominanz von Match Group durch Kartellverfahren in den USA, das Wachstum von Bumble und die direkte Konkurrenz zu Tinder und die Frage, ob der schlafende Riese Facebook den globalen Online-Dating-Markt mit seinem eigenen Dienst verändern kann, behindert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top
Kostenlose E -Mail -Aktualisierung
Wir respektieren deine Privatsphäre.